Alphabet (Solo am Klavier)

A wie der Anfang, wo alles begann
B wie die Blicke am Bushaltestand
C wie Chemie, dabei waren wir uns fremd
D wie der Duft aus Deinem Hemd
E wie der erste Kuss vor der Tür
F wie das Frühstück bei Dir
G wie all die Geigen und das ganze Paket

Von A bis Z bist Du mein Alphabet

H wie heimlich Hoffnung gemacht
ich hab I – Interesse an noch einer Nacht
J wie ja-ja, ich hab schon verstanden
Es ist K – kompliziert, noch wegen 'ner andren
L wie Lust, Liebe, Leidenschaft, immer nur
M – Montagmittag und Mittwochnacht
N wie natürlich bleib ich diskret

Von A bis Z bist Du mein Alphabet

O wie On-Off-Beziehung
P – plötzlich 'n Problem
Q wie quälende Eifersucht
Auf Ronja, Rieke und Rosa-Marlene
S wie Sofa auf dem Du heut schläfst, weil Du's
T – tausendmal nicht verstehst
U – unbegreiflich
V – völlig verdreht
W – will ich das wirklich? Wieder und wieder
X-mal von vorne
Du sagst, ich wär so'n naiv-romantisches Hippie-Mädchen. Nur weil ich an die Liebe glaube?
Was ist denn das für 'ne Frage? Weißt Du, was mich an Dir nervt? Dein Schicki-Micki
Y wie Yuppie-Gehabe
Doch wie ein Magnet

Bleibst Du mein Alphabet

Z wie die Zeichen zwischen den Zeilen
Von einer Zukunft, die wir zusammen teilen
All der Zirkus und 'n bisschen Streit
Gehören dazu, für die Liebe zu zweit
Auch wenn's oft nicht einfach geht
Mal tut's gut, mal tut's weh
Zuversicht kommt nie zu spät

Von A bis Z bist Du mein Alphabet Ohne Dich wär´s langweilig